Die Ausschreibung

Die Ausschreibung gilt für das Projekt Mentoring KUNST im Bereich der Bildenden Kunst und der Literatur für die kommende Projektphase 2019/2020.

Infoveranstaltung

 

An dem Mentoringdurchgang 2019-2020 können bis zu 12 Mentor*innen und 12 Mentees teilnehmen, die jeweils in Zweiergruppe (="Tandem") zusammenarbeiten. Geplant ist, dass etwa sechs Tandems aus dem Bereich der Bildenden Kunst und sechs aus dem Bereich der Literatur kommen. (Letztlich ausschlaggebend ist, wie viele qualifizierte Bewerbungen eingehen).

Die Voraussetzungen für die Mentees

  • Der Wohnsitz ist in Mecklenburg-Vorpommern.
  • Die Bewerberin ist am Beginn ihrer beruflichen Selbstständigkeit bzw.  in einer beruflichen Orientierungsphase in der Bildenden Kunst / Literatur.
  • Es gibt keine Altersbegrenzung.
  •   Zusätzliche Voraussetzungen für Bildende Künstlerinnen:
    • möglichst abgeschlossene Hochschul- bzw. Akademieausbildung (oder die Künstlerin befindet sich in der Abschlussphase) oder vergleichbare Kenntnisse mit mindestens einjähriger Ausstellungspraxis, auch studienbegleitend.
  •  Zusätzliche Voraussetzung für Autorinnen:
    • schriftstellerische Arbeit als Profession wird angestrebt.

 

Die Unterlagen

  1. Lebenslauf mit bisherigem künstlerischen bzw. literarischen Werdegang 
  2. Ausgefüllter Bewerbungsbogen für die Teilnahme am Projekt »mentoring KUNST« (s. u.)
  3. Dokumentation der künstlerischen bzw. literarischen Arbeit:
  • für Bildende Künstlerinnen: in Form einer Mappe: max. 5 - 10 Werkfotos, ggf. CD/ DVD, Auflistung aller Ausstellungen, größerer Projekte und Stipendien und Katalogbeiträge bzw. Kataloge (falls vorhanden),
  • für Autorinnen: Leseprobe im Umfang von 30 Seiten aus aktuellem/aktuellen Schreibprojekt/en, Bibliografie bisheriger belletristischer Veröffentlichungen, schriftliche Absichtserklärung, dass schriftstellerische Arbeit als Profession angestrebt wird, Darstellung der eigenen poetologischen bzw. literarisch-ästhetischen Position (max. 1 Seite).

 Die Bewerbungsunterlagen können Sie hier herunterladen.

 

Download
Bewerbungsbogen_Mentee.pdf
Adobe Acrobat Dokument 166.4 KB
Download
Informationen_zur_Ausschreibung_Mentees.
Adobe Acrobat Dokument 728.6 KB

Die Voraussetzungen für die Mentor*innen

Interessenbekundung
Künstler*innen und Autor*innen, die als Mentor*innen am Projekt teilnehmen wollen, können gegenüber dem Projektbüro ihr Interesse für eine Teilnahme bekunden. Die Fachjurys entscheidet über die fachliche Eignung. Für die Bildung der Tandems, d.h. dafür, mit welcher Mentorin / welchem Mentor die Mentee jeweils zusammenarbeiten wird, ist letztliche die Entscheidung der Mentee ausschlaggebend.
  • Fachliche Voraussetzungen für den Bereich Bildende Kunst
    • abgeschlossene Hochschul- bzw. Akademieausbildung als Bildende Künstlerin / Bildender Künstler, bei Autodidakt*innen: ausgewiesener künstlerischer Lebenslauf
    • langjährige Erfahrung als professionelle Bildende Künstlerin / Bildender Künstler
    • Wohnsitz: ohne Einschränkung
  • Fachliche Voraussetzung für den Bereich Literatur
    • langjährige Erfahrung als Autor*in
    • Wohnsitz: ohne Einschränkung

Die Interessenbekundung können Sie hier herunterladen.

 

Download
Interessenbekundung_Mentor_innen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 175.9 KB

Die Bewerbungsfrist

Bitte reichen Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen bzw. Ihre Interessenbekundung

bis zum 31. Januar 2019 ein:

  • postalisch an das Projektbüro "Mentoring KUNST", Heiligengeisthof 3, 18055 Rostock oder
  • per Mail an mentoring@frauenbildungsnetz.de oder
  • persönlich im Projektbüro.

 

Der Ablauf

Die Sichtung

der eingegangenen Bewerbungsunterlagen wird im Februar 2019 hinsichtlich der künstlerischen bzw. literarischen Qualität von zwei Jurys vorgenommen (eine Jury im Bereich Bildende Kunst und eine im Bereich Literatur). Auf dieser Basis erfolgte in Abstimmung mit dem Projektbüro die Auswahl der am Projekt teilnehmenden Mentees.

 

Das Mentoring

beginnt mit einer Auftaktveranstaltung für die Mentees und Mentor*innen am  Samstag, 27. April 2019 in Rostock.

 

Daran anschließend treffen sich die Tandems in 1:1-Beratungen durchschnittlich alle zwei Monate; mindestens sollte es ein vierteljährliches Treffen zwischen Mentor*in und Mentee geben. Die Absprache der Inhalte und der organisatorischen Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit erfolgt individuell zwischen Mentor*in und Mentee.

 

Das Mentoring wird mit einer Abschlussveranstaltung für die Tandems im Juni 2020 beendet.

 

Das Fachprogramm

ergänzt mit Kursen, Veranstaltungen und Exkursionen die 1:1-Beratungen der Mentor*innen und Mentees.  Die Teilnahme am Fachprogramm ist verbindlicher Bestandteil des Mentoringprojektes.

 

Die Kosten

für die Teilnahme am Mentoringprogramm sowie an den Kursen und Fachveranstaltungen trägt das Projekt. Bei den Exkursionen fällt eine anteilige Beteiligung an den Kosten an. Fahrkosten/-zuschüsse können auf Antrag übernommen werden (in Abhängigkeit von dem vorhandenen Budget).