mentoring KUNST ist ein Professionalisierungsprojekt für Künstlerinnen in Mecklenburg-Vorpommern

Das Projekt

Im Projekt Mentoring KUNST werden aktuell 14 Nachwuchskünstlerinnen aus Mecklenburg-Vorpommern aus der Bildenden Kunst und der Literatur bei ihrem beruflichen Einstieg begleitet.     Die Mentorenschaft übernehmen berufserfahrene Künstler*innen und Autor*innen.

 

Die Mentor*innen und Mentees treffen sich  etwa alle zwei bis drei Monate zu 1:1-Beratungen.

 

Die Absprache der Inhalte und der organisatorischen Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit in Tandems erfolgt individuell zwischen Mentor*in und Mentee. Ergänzend findet ein Fachprogramm statt, das einzelne Fragestellungen und Themenfelder vertieft.

 

Das Projekt hat am 1. September 2017 begonnen und endet am 31.  August 2020.

 

Es wird zwei Mentoringdurchgänge geben:

1. Durchgang: Dezember 2017 bis Februar 2019

2. Durchgang: April 2019 bis Juni 2020

 

Träger des Projektes Mentoring KUNST ist das Frauenbildungsnetz Mecklenburg-Vorpommern e.V. Finanziert wird es durch das Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

 

Die Tandems

Zentraler Baustein des Projektes ist die 1:1-Beratung in Tandems.

Freischaffende Bildende Künstler*innen bzw. Autor*innen (=Mentor*innen) stellen ihr Berufswissen und ihre Praxiserfahrungen für Kolleginnen in der beruflichen Einstiegssituation (=Mentees) zur Verfügung. Die 1:1-Beratung erlaubt ein Arbeiten an individuellen Fragestellungen im Kontext von Kunstmarkt und Literaturbetrieb.

 

Das Fachprogramm

Workshops und Fachvorträge von Expertinnen und Experten geben Einblicke in die unterschied-lichen Arbeitsfelder im Bereich der Bildenden Kunst und der Literatur.

 

Außerdem werden Exkursionen zu Orten der Kunst- und Literaturszene sowie des Kunst- und Literaturbetriebs innerhalb und außerhalb von Mecklenburg-Vorpommern, z. B. nach Berlin, Leipzig und Hamburg organisiert.

 

 Das Fachprogramm ist verbindlicher Bestandteil des Mentoringprojektes.

 

Die Themenfelder des Fachprogramms

  •  Reflexion und Analyse der eigenen künstlerischen bzw. literarischen Position,
  •  Einblicke in Produktionsmechanismen von Kunstwelt und Kunstöffentlichkeit, z. B. Gastgespräche  mit Künstlerinnen, Kurator/innen, Galerist/innen, Lektor/innen, Verleger/innen,
  •  Entwicklung individueller Vermittlungsstrategien und Präsentationskonzepte,                                        z. B. Mappengestaltung, werkgerechtes Fotografieren, Website-Konzeption,
  •  Konzepte der Verlagsvermittlung: Anlage von Exposés, Auswahl von Textproben, Vermittlung von Wissen über Verlagsprofile,
  •  rechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen, z. B. Versicherung und Steuern,
  •  Beispiele aktueller öffentlicher Kunst- und Kulturförderung und Diskussion erweiterter künstlerischer Arbeitsfelder.