Info & Bewerbung

Der Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern e.V. im BBK schreibt ab September 2023 den 6. Durchgang des Projektes mentoringKUNST aus. Ausschreibung folgt!

Das Projekt hat die Förderung und Professionalisierung von Bildenden Künstlerinnen und Autorinnen aus Mecklenburg-Vorpommern zum Ziel. Es richtet sich an hoch qualifizierte Künstlerinnen und Autorinnen, die ihre Tätigkeit professionell ausüben und mit ihrem Erstwohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern gemeldet sind. Die Teilnahme am Mentoringprogramm setzt entsprechend sehr gute künstlerische Qualität und Fachkenntnisse der Mentees wie auch der Mentor:innen voraus. Für die Teilnahme wird in der Regel ein fachlich akademischer Abschluss vorausgesetzt. Dieser kann z.B. an Universitäten, Kunstakademien oder Kunst- und Fachhochschulen erworben worden sein. Ausnahme wird hiervon gemacht, insofern aus der Vita und der künstlerischen Praxis der Bewerberin eine vergleichbare künstlerische Qualität hervorgeht. Das Projekt ist aufgrund der beschriebenen strukturellen Diskriminierung von Frauen weiblichen Mentees vorbehalten.

Die Auswahl der Mentees und Mentor:innen wird durch eine Fachjury getroffen, die die künstlerische Professionalität und fachliche Qualität der Bewerber:innen prüft.

Im Zentrum des Projektes steht ein Mentoring-Programm, bestehend aus mind. 12 Tandems aus den Arbeitsfeldern Bildende Kunst und Literatur. Dabei geben erfahrene Bildende Künstler:innen / Autor:innen (Mentor:innen) ihr Berufswissen und ihre Praxiserfahrungen an junge Kolleginnen bzw. an Künstlerinnen / Autorinnen, die sich in beruflichen Orientierungsphasen befinden, weiter. Jedes Tandem wird aus einer Mentee und einem:r erfahrenen Mentor:in gebildet. Die Arbeit in den Tandems vollzieht sich in einer individuellen 1:1-Beratung in einem definierten Zeitrahmen. Begleitend nehmen die Mentees an einem Fachprogramm mit Veranstaltungen von Expert:innen teil, die verschiedene Felder professioneller künstlerischer / literarischer Tätigkeit behandeln.

 

TEILNAHMEVORAUSSETZUNGEN FÜR MENTEES

  • Wohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern
  • die Bewerberin ist am Beginn ihrer beruflichen Selbständigkeit bzw. einer beruflichen (Neu-) Orientierung in der Bildenden Kunst / Literatur

a) für Bildende Künstlerinnen:

  • möglichst abgeschlossene Hochschul- bzw. Akademieausbildung (od. Künstlerin befindet sich in der Abschlussphase) oder vergleichbare Kenntnisse
  • mindestens einjährige Ausstellungspraxis, auch studienbegleitend

b) für Autorinnen:

  •  schriftstellerische Arbeit als Profession wird angestrebt

An dem Projekt können bis zu 14 Mentees und 14 Mentor:innen teilnehmen, die jeweils in Zweiergruppen (= Tandems) zusammenarbeiten. Geplant ist, dass sich die Tandems hälftig aus dem Bereich der Bildenden Kunst und dem Bereich der Literatur zusammensetzen. (Letztlich ausschlaggebend ist, wie viele qualifizierte Bewerbungen jeweils aus beiden Bereichen eingehen.)

Wenn Sie bereits in der Bewerbungsphase einen konkreten Vorschlag für die Zusammenarbeit mit einem:r bestimmten Mentor:in haben, teilen Sie uns dies gern mit. Ihr Vorschlag wird bei der Auswahl durch Jury und Projektleitung in besonderer Weise berücksichtigt, sofern von dem:r vorgeschlagenen Mentor:in ebenfalls eine qualifizierte Interessenbekundung vorliegt.

 

BEWERBUNGSUNTERLAGEN FÜR MENTEES

  • Lebenslauf mit bisherigem künstlerischen bzw. literarischen Werdegang → bitte auch angeben: Ort des Studienabschlusses
  • Bewerbungsbogen für die Teilnahme am Projekt mentoringKUNST

Dokumentation der künstlerischen bzw. literarischen Arbeit

→ für Bildende Künstlerinnen:

  • in Form einer digitalen bzw. »analogen« Mappe
  • Auflistung aller Einzel- und Gruppenausstellungen, größerer Projekte, Stipendien und Preise
  • Katalogbeiträge bzw. Kataloge (falls vorhanden)

für Autorinnen:

  • Leseprobe im Umfang von 30 Seiten aus aktuellem/aktuellen Schreibprojekt/en
  • Bibliografie bisheriger belletristischer Veröffentlichungen
  • schriftliche Absichtserklärung, dass schriftstellerische Arbeit als Profession angestrebt wird
  • Darstellung der eigenen poetologischen bzw. literarisch-ästhetischen Position (max. 1 Seite)
 

INFORMATIONEN ZUM WEITEREN VERLAUF

1  Sichtung der Unterlagen durch eine Jury

Die eingegangenen Bewerbungsunterlagen werden hinsichtlich der künstlerischen bzw. literarischen Qualität von zwei Jurys gesichtet – eine aus dem Arbeitsfeld Bildende Kunst und eine aus dem Arbeitsfeld Literatur. Auf dieser Basis erfolgt in Abstimmung mit dem Projektträger die Auswahl der am Projekt teilnehmenden Mentees.

Zu Beginn des jeweiligen mentoringKUNST-Durchgangs findet für die Mentees und Mentor*innen eine gemeinsame Einführungsveranstaltung in die verschiedenen Projektbereiche (= Mentoring- und Fachprogramm, mentoringCommunity) statt.

Mentoringprogramm

a) Matchingphase (= Zusammenfinden von je einer Mentee und einem:r Mentor:in zu einem sogenannten Tandem) – beginnt bereits nach der Jurysitzung; ist weitestgehend bis zur Einführungsveranstaltung abgeschlossen, kann aber auch darüber hinaus erfolgen – je nach Situation

b) Mentoringphase Daran anschließend treffen sich die Tandems in 1:1-Beratungen durchschnittlich alle zwei Monate; mindestens sollte es ein vierteljährliches Treffen zwischen Mentor:in und Mentee geben – insgesamt sind ca. 5 Tandemtreffen geplant. Die Absprache der Inhalte und der organisatorischen Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit erfolgt individuell zwischen Mentor:in und Mentee.

Fachprogramm: Kurse, Veranstaltungen und Exkursionen

Parallel zu den 1:1-Beratungen der Mentor:innen und Mentees im Mentoringprogramm wird es ein Fachprogramm mit Tagesveranstaltungen geben. Die Teilnahme am Fachprogramm ist für die Mentees verbindlicher Bestandteil des mentoringKUNST-Projektes.

Workshops mit Expert:innen der jeweiligen Themenfelder geben Einblicke in die unterschiedlichen Arbeitsfelder im Bereich der Bildenden Kunst und der Literatur zu Themen wie:

–    Reflexion und Analyse der eigenen künstlerischen bzw. literarischen Position

–    Einblicke in die Arbeitsweise von Kunstwelt und Kunstöffentlichkeiten, z.B. im Gespräch mit Künstler:innen, Kurator:innen, Galerist:innen, Lektor:innen, Verleger:innen

–    Entwicklung individueller Vermittlungsstrategien / Präsentationskonzepte, z.B. Mappengestaltung, Marketing & PR

–    Konzepte der Verlagsvermittlung, Anlage von Exposés, Vermittlung von Wissen über die Arbeitsweise von Verlagen und Agenturen

–    rechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen, z. B. Versicherung und Steuern

–    Beispiele aktueller öffentlicher Kunst-, Kultur- und Literaturförderung und Diskussion erweiterter künstlerischer Arbeitsfelder

Außerdem werden Exkursionen zu Orten von Kunst- und Literaturszene sowie des Kunstmarktes bzw. des Literaturbetriebs außerhalb von Mecklenburg-Vorpommern organisiert. Mögliche Exkursionsorte sind Berlin, Leipzig oder Hamburg.

Bei der Auswahl von Themen und Exkursionsorten werden die konkreten Wünsche und Bedarfe der Mentees einbezogen.

Der mentoringKUNST-Durchgang mit Mentoring- und Fachprogamm etc. wird mit einer Abschlussveranstaltung für die Mentees, Mentor:innen und Gäste beendet.

 

KOSTENZUSCHÜSSE

Die Teilnahme am Mentoringprogramm sowie an Kursen und Fachveranstaltungen ist für die Mentees kostenfrei. Bei den Exkursionen fällt eine anteilige Beteiligung an den Kosten an. Fahrkosten bzw. Fahrkostenzuschüsse können auf Antrag übernommen werden (in Abhängigkeit von dem vorhandenen Budget).

 

KONTAKT

Annekathrin Siems (Projektleitung mentoringKUNST)

siems@kuenstlerbund-mv.org

Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern e.V. im BBK

info@kuenstlerbund-mv.org, 0385 565009

Goethestraße 15, 19053 Schwerin

Postadresse: Postfach 110541, 19005 Schwerin